Zum Inhalt springen
< Delegation des M.-C.-Gym. auf der OLMUN 2018
04.10.2018 Von: N.Vogel

Die Zukunft schon heute – ein Besuch im „TouchTomorrow-Truck“


Gedankensteuerung, Virtual Reality und Smart Textiles – was viele mit einem guten Science-Fiction-Film verbinden, ist schon längst nicht mehr fiktiv. Die Technik entwickelt sich stetig weiter und in der Woche vom 24.09. bis 28.09.2018 bekamen die Schüler unserer Schule die einmalige Chance, einen Einblick in diese Technologien der Zukunft zu erhalten im „TouchTomorrow-Truck“ der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

Zuerst  möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei „EDEKA-Specht“ in Ludwigsfelde bedanken, dass der Truck auf dem Parkplatz seinen Standort beziehen durfte. Dort erntete er viele neugierige Blicke von Passanten aufgrund seines futuristischen Aussehens, das auch das Interesse bei uns Schülern weckte.

Mit hohen Erwartungen betraten wir den „TouchTomorrow-Truck“, wo wir zunächst eine Einführung durch die 4 Mitarbeiter des Trucks erhielten. Sie informierten uns über die beruflichen Aussichten in naturwissenschaftlichen Bereichen und fanden gerade bei uns als MINT-Schule (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaften/Technik) großen Anklang.

Anschließend bekam jeder Schüler einen sogenannten „IKO“ (Bild 2), Kurzform für Ikosaeder (ein Körper mit 20 gleichgroßen Dreiecksflächen), der einen persönlichen Begleiter während des Aufenthalts darstellte und auch anschließend mit nach Hause genommen werden durfte.

In Kleingruppen bearbeitete man als nächstes einzelne Stationen rundum das Thema zukünftige Technologien. Wer da an Langeweile denkt, liegt weit daneben, denn mithilfe von spannenden Experimenten, die durch Infomaterial ausführlich erklärt wurden, wurde das Interesse stets neu geweckt. Besonders hervorzuheben ist die technische Ausstattung der Stationen, die es ermöglichte, interessante Informationen, Videos und Zusatzmaterial bequem auf dem IKO zu speichern.  Auch Schüler, die sich nicht so sehr für die Wissenschaft interessierten, wurden mithilfe von Spaß in die Welt der Technologien eingeführt, so konnte man z.B. eine Kugel nur durch die Kraft der Gedanken durch einen Parcours steuern, in eine andere Realität eintauchen durch Virtual-Reality-Brillen oder einen Roboter programmieren (Bild 3). Viele weitere faszinierende Themen ließen die Zeit wie im Flug vergehen und so war man schon fast ein wenig enttäuscht, als die Veranstaltung nach 4 Unterrichtsstunden schlussendlich beendet wurde.

Der Besuch im „TouchTomorrow-Truck“ war ein einzigartiges Erlebnis, bei dem wir Schüler viel Spaß hatten und zudem noch allerlei Neues gelernt haben. Wir sind sehr dankbar, dass uns dies ermöglicht wurde. (Natalie Vogel)