Zum Inhalt springen

Nachrichten von Marie-Curie-Gymnasium

Treffpunkt Nanowelten in Ludwigsfelde

Der nanoTruck des Bundesforschungsministeriums bietet spannende Einblicke in die Welt winziger Dimensionen

Von den Grundlagen über neuartige Verfahren bis hin zu aktuellen Produktinnovationen: Die Initiative "nanoTruck" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zeigt Schülerinnen und Schülern des Marie-Curie-Gymnasiums am Dienstag und Mittwoch, 7. und 8. August 2012, auf der Festwiese in Ludwigsfelde eine Menge Wissenswertes aus der Welt der Nanotechnologie. Während der Offenen Tür können sich auch alle Interessierten informieren.

Textilien, die auch den hartnäckigsten Schmutz einfach abperlen lassen und Materialien, die auf Nano-Größe verkleinert völlig andere Eigenschaften annehmen: Klingt auf den ersten Blick geheimnisvoll, ist es aber ganz und gar nicht. Des Rätsels Lösung heißt Nanotechnologie, ein noch junges Forschungsfeld über das es im nanoTruck eine Menge hilfreiche Antworten auf viele spannende Fragen gibt. Für zwei Tage macht das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug mit interaktiver Exponatschau, Laborbereich für kleinere Experimente und Informationen zu Ausbildung, Studium und Beruf auf Einladung des Marie-Curie-Gymnasiums nun Station in Ludwigsfelde. Im Rahmen spezieller Workshops und Präsentationen bietet sich insbesondere Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, dieses komplexe Forschungsfeld unter dem Motto "Treffpunkt Nanowelten" auf leicht verständliche und anschauliche Weise zu entdecken.

Spannende Workshops für Schulklassen - Mitten hinein in die Nano-Praxis geht es bei den Workshops im nanoTruck. So können angemeldete "Nachwuchswissenschaftler"* beim Bau einer nanokristallinen Farbstoffsolarzelle, der sogenannten "Grätzelzelle", mit einfachsten Hilfsmitteln wie Hibiskusblütentee, Büroklammern oder Bleistiftgraphit einen Blick in die Zukunft eines so wichtigen Anwendungsbereiches wie der ressourcenschonenden Energiegewinnung werfen.

Während hier Fingerspitzengefühl benötigt wird, ist im Ideenworkshop vor allem Kreativität gefragt: Welche Möglichkeiten bieten sich der Textilindustrie durch die Entwicklung neuer Materialien und wie lassen sich daraus innovative Kleidungsstücke fertigen? Bis zu zwölf Teilnehmer können hier ihrer Fantasie freien Lauf lassen und eigenständig Ideen erarbeiten.

Schülerinnen und Schüler, die sich zudem für die Arbeitsweise und die Instrumente der Nano-Forscher interessieren, sind beim Workshop "Kleinstes ganz groß" genau richtig. Mit dem Rasterelektronenmikroskop an Bord des nanoTrucks können sie anhand selbst mitgebrachter Materialproben die Mikro- und Nanowelt einmal ganz genau unter die Lupe nehmen. Dabei wird Unsichtbares sichtbar und vielleicht sogar das ein oder andere wissenschaftliche Rätsel gelöst. In jedem Fall versprechen alle drei Workshops Wissenschaft hautnah zum Anfassen und Mitmachen.

Präsentationen für Schulklassen

Was die Nanotechnologie sonst noch zu leisten vermag und wieso sie das zu einer Zukunfts- und Schlüsseltechnologie macht, das erfahren die Marie-Curie-Schüler unter dem Motto "Nanotechnologie be-greifen". Im Rahmen von multimedialen Präsentationen berichten die nanoTruck-Wissenschaftler ihren jungen Gästen Interessantes und Wissenswertes über nanotechnologische Entwicklungen, etwa in der modernen Medizin, im Umweltschutz oder in der nachhaltigen Energieerzeugung. Alles allgemein verständlich und vor allem anschaulich präsentiert durch den Einsatz selbst bedienbarer Exponate und der Demonstration kleiner Experimente.

"nano meets school"

Workshop für Lehrkräfte - Egal ob Physik, Chemie oder Biologie. Die Nanotechnologie ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld, das unterschiedliche naturwissenschaftliche und technische Disziplinen miteinander verbindet. Das macht sie für den Schulunterricht besonders interessant, weshalb die nanoTruck-Wissenschaftler 15 interessierten Lehrerinnen und Lehrern im Rahmen eines kostenfreien Spezial-Workshops die Gelegenheit geben, ebenso nützliche wie einfach umzusetzende Tipps zur anschaulichen Präsentation der Nanotechnologie im Unterricht mitzunehmen.

Willkommen im Nanokosmos

Doch nicht nur Schulklassen und Lehrkräfte haben in Ludwigsfelde die Gelegenheit, "Nanotechnologie" live zu erleben. Bei individuellen Ausstellungsbesuchen können sich alle Interessierten eingehend über eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts informieren und mit den projektbegleitenden Wissenschaftlern persönliche Fragen diskutieren.

Die Türen des nanoTrucks stehen der interessierten Öffentlichkeit am Mittwoch, 8. August, von 13.30 bis 14.30 Uhr offen, der Eintritt ist frei!