Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Regionalrunde der 61. Mathematik-Olympiade

Erwartungsvolles Flüstern, gespannte Gesichter, aufgeregte Schüler, Eltern und Lehrer!

Die Siegerehrung der Regionalrunde zur 61. Mathematik-Olympiade ließ die Herzen aller Teilnehmenden höherschlagen. Denn trotz langjähriger Tradition war dieses Jahr doch vieles neu: Am 21. Januar trafen sich die besten Mathematikerinnen und Mathematiker erstmalig im Kopernikus-Gymnasium Blankenfelde, um die erfolgreichsten Rechenkünstler der Region Zossen (Blankenfelde-Mahlow, Zossen, Dabendorf, Rangsdorf, Ludwigsfelde, Trebbin) auszuzeichnen. Organisiert vom MatheClub Region Zossen e.V. fand die Siegerehrung zwar mit den inzwischen schon überall üblichen Corona-Zugangskontrollen, aber sehr zur Freude aller Beteiligten, wenigstens als Präsenzveranstaltung statt. Im vergangenen Jahr war dies nämlich noch eine Zoom-Veranstaltung in die heimischen Wohnzimmer.

Auf zwei Etagen folgten die Zuschauer der Veranstaltung, die traditionell mit einem kurzen Rückblick auf die Arbeit des MatheClubs im vergangenen Jahr startete. Auf die sonst übliche musikalische Untermalung musste pandemiebedingt ebenso verzichtet werden wie auf die kulinarischen Leckerbissen am Ende des Abends. Die Siegerehrung selbst begann schließlich wie auch in den Vorjahren mit den jüngsten Wettstreitern der Klassenstufe 4. Insgesamt beteiligten sich an der Regionalrunde am 10. November vergangenen Jahres 184 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 4 bis 12 – das Marie-Curie-Gymnasium schickte 53 Teilnehmer ins Rennen. Und wie jedes Jahr gab es für unsere Schule wieder einige Anerkennungen und vordere Platzierungen. Das erste Ausrufezeichen setzte Jonas Böhm aus der 5. Klasse, der mit 36 von 40 Punkten den 1. Platz in seiner Jahrgangsstufe belegte. Einen ebenfalls bemerkenswerten 2. Platz erreichte Charleen Müller (28 Punkte) aus der 6. Klasse. Eine Anerkennung erhielt in dieser Klassenstufe Evelin Gontschar.

In der Klassenstufe 7 hatten die Schülerinnen und Schüler offensichtlich besonders harte Nüsse zu knacken, wie die Moderatorin Isabell Biedermann vom MatheClub feststellte. Doch einer löste sie mit großem Abstand am besten: Nils Hageböck aus der Klasse 7d erkämpfte sich mit 28 Punkten den 1. Platz! Eine Anerkennung erlangten Nina Farin (7b) und Talea Wagner.

Einen altbekannten Zweikampf lieferten sich in Klasse 8 Amelie Mehlis vom Kopernikus-Gymnasium Blankenfelde und Paulina Wedekind aus der 8a des Curie-Gymnasiums. Mit nur zwei Punkten Rückstand erarbeitete sich Paulina (29 Punkte) einen großartigen 2. Platz. In Klasse 9 gewann Liya Krüger mit 24 Punkten einen ebenfalls sehr guten 3. Platz. Aus der 10. Klassenstufe konnte leider kein Teilnehmer unserer Schule einen vorderen Platz erringen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 bearbeiten traditionell die gleichen Aufgaben und werden in der Regionalrunde auch gemeinsam gewertet. Jedoch sind die Aufgaben so gestaltet, dass kein Unterrichtsstoff aus Klasse 12 benötigt wird, um sie zu lösen. Und trotz des über die Jahrgänge steigenden Anspruchs und Aufgabenniveaus wurden in dieser Altersgruppe die besten Ergebnisse der gesamten Regionalrunde erreicht! Erfreulicherweise gingen dabei die ersten drei Plätze und eine Anerkennung (Paul Dölling, Klasse 12) an das Marie-Curie-Gymnasium. Mit 27 Punkten erhielt Lennard Scheibe den 3. Platz und Finn Just belegte mit 37 Punkten den 2. Platz (beide Klassenstufe 12). Mit überragenden 40 von 40 Punkten erreichte Hagen Kruspe (Klasse 11) den 1. Platz.

Damit standen zum Ende der Siegerehrung auch die Delegierten zur Landesolympiade fest, die ab Klassenstufe 6 ausgetragen wird. Dabei ist jedoch nicht immer die gewonnene Platzierung, sondern die erzielte Punktzahl im Landesvergleich maßgeblich. Für das Marie-Curie-Gymnasium dürfen Paulina Wedekind, Finn Just und Hagen Kruspe die nächsten Runde bestreiten. Diese wird am 24. und 25. Februar ausgetragen - diesmal nicht wie gewohnt im Ferien- und Freizeitzentrum Blossin. Dafür ist ebenfalls das Kopernikus-Gymnasium eingesprungen, hier werden die Schülerinnen und Schüler der Region Zossen um das Erreichen der nächsten Runde kämpfen.

An einem weiterführenden Wettbewerb der Region Potsdam darf Jonas Böhm aus der 5. Klasse teilnehmen.

Wir wünschen allen Genannten eine erfolgreiche Landesolympiade!

Bild1.jpg