Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

zurück

 Schulfahrt nach Florenz Jahrgangsstufe 12

vom 15.10.2017 - 21.10.2017

Es ist Sonntagabend und 35 Schülerinnen und Schüler standen erwartungsvoll am Bahnhof. Schnell waren die Koffer im Reisebus der Firma Reich verstaut. Und dann ging`s los. Frau Arens, Frau Reuth und Herr Hübner begleiteten die Schülerschar. Die Nachtfahrt verlief wider Erwarten ruhig und entspannt. Hinter den Alpen stieg die Spannung und auch die Lautstärke im Bus. Nach einer Standpauke hinsichtlich vertretbarer Lautstärke und zivilisierter Müllentsorgung trat betretene Stille ein. Die Fronten waren geklärt. Vor uns lagen wunderbare Tag in der Toscana.

Schon der Zwischenstopp in Verona war ein Erlebnis. Natürlich mussten wir alle den berühmten Balkon von Romeo und Julia sehen. Am Nachmittag erreichten wir die Versiliaküste – Lido di Camaiore. Ein touristischer Badeort mit einer herrlichen Strandpromenade. Das Hotel – einfach.

 Aber nun Pisa mit dem schiefen Turm, dem Dom

und dem Baptisterium. Das hieß Zeit zum Staunen, zum Fotografieren lustiger Posen.    

Schnell eine Pizza auf die Hand und weiter ging es nach Lucca, eine Stadt mit vollständig erhaltener Wallanlage – und nicht nur das.

Unbedingt musste man denTorre Guinigi besteigen. Hier wurden wir mit dem Blick auf die Dächer von Lucca und die Umgebung belohnt. Unvergesslich.

Leider sollten wir den Abend auch nicht vergessen. Unsere Jungen gerieten in eine Auseinandersetzung mit erwachsenen Schülern aus Duisburg. Ergebnis: Eine ausgekugelte Schulter bei einem unserer Schüler. Arztbesuch, Anzeige bei der Polizei, etliche Aussprachen und der Abbruch der Reise für den verletzten Schüler waren die Folge.

Volterra und San Gimignano standen am Mittwoch auf dem Programm. In Volterra war die herrliche Aussicht zu bewundern. Hier lebten schon vor der römischen Zeit die Etrusker.  In San Gimignano zeugen die Geschlechtertürme von der Lebensart vergangener Jahrhunderte, in denen einzelne Familiengeschlechter das Leben bestimmten. Im Dom sind wunderbaren Fresken zu sehen. Vor der Eisdiele mit dem angeblichen besten Eis der Welt gab es eine lange Schlange.

Am Donnerstag erreichten wir Siena mit vor allem die Piazza del Campo, wo zweimal im Jahr Pferderennen veranstaltet werden.

Der Höhepunkt der Reise sollte Florenz werden. Frau Fornasarig hatten die Lehrer sich als Guide gewünscht. Mit ihrer unaufdringlichen Art und ihrem großen Detailwissen sorgte sie für große Aufmerksamkeit bei unserer Gruppe. Der Besuch der Uffizien bildete den Abschluss der Städtereise. Die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler begeisterte sich für die Gemälde der großen Künstler der Renaissance. Der Abend kam und die Abfahrt Richtung Deutschland. Am Samstag waren alle wieder zu Hause, Viel gesehen, viel erlebt und das für 330,00 €.

                       

                        Frau Dr. Arens

 

zurück