Zum Inhalt springen

zurück

Dreimal 90 Minuten Inspiration

 

Inspiration fanden 24 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-11 am Mittwoch, dem 21. März 2018, durch den Slam-Poeten Bas Böttcher und den Zeichner Christian Ridder von „Business-as-Visual“. Als Team von „Klartext und Durchblick“ waren sie zum 2. Mal Gast an unserer Schule. An einem Tag entstanden Zeichnungen mit entsprechenden Texten aus dem Themenbereich „Ökonomie und Wirtschaft“. In diesem Jahr drehte sich alles um „Abhängigkeit“.

Niemand kann nicht zeichnen! Sagt zumindest Christian Ridder! Also hieß es im anfänglichen „Crashkurs“ den Stift zu schwingen und mit wenigen Linien große Wirkung zu erzielen. Wie viele Linien braucht man, um einen Menschen zu zeichnen? … Zwei!

Selbst sprechen macht Sprache lebendig! Im zweiten Teil der Aufwärmphase spielte Bas Böttcher gekonnt mit unserer Sprache, arbeitete mit der Kunst der Betonung und erfand Verse und Reime. Welche Wörter kann man aus „Geld“ formulieren? … „Gold“, Held“, „Welt“.

Praktisch ging es dann weiter. Alle Schülergruppen wählten ein Unterthema und warteten auf Ideen, diskutierten, zweifelten, verwarfen, begeisterten sich. Papier ist geduldig und wartete auf den Stift, der plötzlich zu zeichnen begann, und auf die Wörter, die plötzlich einen Vers ergaben.

Interesse, mal etwas ganz anderes auszuprobieren, war längst geweckt. Und mit der Unterstützung der beiden Profis nahmen Zeichnung und Text langsam Formen an.

Raus aus dem Schulalltag und rein in die Phantasie und der Kreativität freien Lauf lassen! Diesen Weg sind alle Beteiligten mit Begeisterung gegangen.

Abhängigkeit! Wovon sind wir abhängig? Wovon können wir uns unabhängig machen? So entstanden Schwerpunkte wie „Geld“, „Familie“, „Freunde“ oder auch „Angst“.

Teamarbeit war der Schlüssel zum Ergebnis. Während einige zeichneten, sprudelten trotzdem die Wörter, die ein anderer aufschrieb. „Was hältst du davon?“, „Hast du das schon fertig?“, „Wer spricht mit mir den Text?“, „Ich möchte da noch ein bisschen Farbe.“, „Da haben wir ein neues Wort erfunden.“

Informativ, lehrreich, schön, neu, überragend, unterhaltsam, aufregend – sind nur einige Einschätzungen der beteiligten Schülerinnen und Schüler.

Output sind sieben Zeichnungen mit dazugehörigen Texten, die auch von den Schülerinnen und Schülern selbst eingesprochen wurden. So entsteht nun ein Film, der zwei Künste auf beeindruckende Weise verbindet. Die Schülerinnen und Schüler können stolz auf das Ergebnis sein. Es ist wunderbar und vielleicht ganz anders, als am Anfang gedacht.

Nachklang! Vielen, vielen Dank an Bas Böttcher und Christian Ridder für die Bereicherung unseres Schullebens und einen Höhepunkt im Schulalltag. Es hatten alle viel Spaß und haben eine neue Seite an sich entdeckt.

 

Andrea Stasch

 

zurück