Zum Inhalt springen

zurück

Freitag, 09. Juni 2017, Besuch des amerikanischen Botschafters, Kent Logsdon, am Marie-Curie-Gymnasium Ludwigsfelde:

Wir kommen in einen Raum, der mit Stühlen, Keksen und Kaffee ausgestattet ist und erwarten mit Nervosität die Ankunft des Botschafters. 

Als dann die Autos in Sicht kommen und die ersten Männer in schwarzen Anzügen aussteigen, sind auch die Lehrer sichtlich angespannt. Die ungefähr 10 Personen, darunter auch Reporter von der MAZ und diverse Fotografen, verleihen der Situation etwas ziemlich Strenges und Angespanntes. Kurz nach dem Kent Logsdon dann aber ankommt, war die Spannung verflogen, weil er sich als freundlicher Mann mittleren Alters entpuppte, der überhaupt kein klassischer (langweiliger) Politiker zu sein scheint. 

Er war begeistert von den vielen Möglichkeiten für Schüler, Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln und  war beeindruckt von unseren Sprachkenntnissen in Englisch. Kent Logsdon nahm vielen Schülern die Nervosität und erzählte immer wieder von seiner Familie und seinen Kindern. Besonders angetan war er von der Vorstellungsgesprächsimulation am Ende der 11. Klasse und dem Tag für Afrika, welche er sich beide wünscht, gehabt zu haben. Auch die restlichen Abgesandten stellten sich vor, berichteten von ihren Erfahrungen und empfahlen uns verschiedenste Schulen, Universitäten und Austauschprogramme in den USA. Nachdem unsere Fragen an ihn beantworten waren, reisten die Männer und Frauen wieder ab und beendeten so das Gespräch nach ca. 50 Minuten, um noch einige Termine in der Umgebung wahrnehmen zu können. 

Letztendlich waren wir uns alle einig, dass das Treffen mit Kent Logsdon viel lockerer und entspannter war, als wir erwartet hatten. 

 

von Helena und Johanna 10d 

zurück