Zum Inhalt springen

zurück

Themenwoche „Modelle“, Klasse 6a

Am Montag übten sich alle Schülerinnen und Schüler an sechs ausgewählten Objekten im Beobachten und erfuhren, dass es einen Unterschied zwischen Beschreiben und Interpretieren gibt. Anschließend gab es Experimente zu den Sinneswahrnehmungen. Am Ende wurden die sechs klassischen Sinne benannt und das Sinnesorgan Auge etwas genauer betrachtet.

Thema des 2. Tages waren die Grenzen der Wahrnehmung. Experimente zur Elektrizität, zum Magnetismus und zur Untersuchung „Geheimnisvoller Mechanismen“ wurden durchgeführt. Eine geistige Herausforderung und ein kleiner Beitrag zur vertieften naturwissenschaftlichen Allgemeinbildung war das Thema „Schrödingers Katze“.

Am Mittwoch stand das „Teilchenmodell“ auf dem Programm. Experimente zur „Brownschen Bewegung“ bzw. Diffusion wurden mit viel Spaß durchgeführt.

Die Chemie war am Donnerstag der Mittelpunkt. Diverse Experimente, für deren Deutung das Teilchenmodell nützlich wird, wurden durchgeführt und intensiv ausgewertet.

Am Ende des Tages wurden die selbstgebauten Modelle der Klasse ausgestellt. Die Ausstellung kann noch bis zum Marie-Curie-Tag unserer Schule im oberen Foyer besichtigt werden.

Abschluss der Themenwoche bildete am Freitag eine Exkursion ins Naturkundemuseum Berlin. Kleine Arbeitsaufträge stellten den Bezug zum Thema der Woche her.

Verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung dieses Projektes waren in diesem Jahr Frau Beyer, Frau Hoffmann, Frau Strehl und Herr Reblin.

zurück